Get Adobe Flash player

Playoff Gruppe EF

Playoff Time!

 

Die Playoff Termine stehen fest und die Tabelle ist neu gereiht. Wie zu erwarten war liegen die RAMS mit 6 Punkten einen Zähler vor uns. Dicht hinter dahinter an dritter Stelle haben sich die Timberwolves gestellt, gefolgt von den Old Red Bulls Sankt Josef und den EC Wildlife Kirchbach. Auch die Grazer Eisbären haben mit 2 Siegen in Serie den Sprung in die Playoffgruppe EF geschafft. Jetzt liegt es an uns, die nötigen Reserven zu mobilisieren um nächstes Jahr in Gruppe E auf Punktejagd zu gehen. Kein leichtes Unterfangen für die bärtigen Gesellen der Tigers, doch wer nicht kämpft hat ja bekanntlich schon verloren. Also, auf gehts Tigers!


   GAME 1:  07.02.2014  18:00  HC Timberwolves

 GAME 2:  13.02.2014  18:00  Old Red Bulls     

       GAME 3:  22.02.2014  12:00  HC Timberwolves    

GAME 4:  27.02.2014  18:00  Old Red Bulls   

GAME 5:  16.03.2014  21:00  EC Wildlife      

GAME 6:  23.03.2014  15:00  EC Wildlife      

Meister Grunddurchgang 13/14

Meister Grunddurchgang 13/14!

Die letzte Schlacht im Grunddurchgang ist für die Tigers geschlagen und wir setzen die Krone auf!
Man siegt gegen die Erzherzog Panthers und verschafft sich somit einen Punktevorsprung, der zum Meistertitel reicht. Mit 5 Punkten ziehen wir in das obere Playoff ein, man träumt vom Aufstieg in die Gruppe E!

Doch die Krönung der Tiger sollte doch anfangs schwieriger werden als gedacht. Kein Spiel für schwache Nerven! Wie schon ein Spiel zuvor gegen die Eisbären geht es auch bei den Panthers um wertvolle Punkte. Ein Platz wäre noch zu haben im Partyboot "Oberes Playoff", daher wurde mit voller Mannschaft angetreten.  Coach Weingerl muss auf Maier und Strempfl verzichten, Voit Flo ist wieder fit, Loder und Pucher haben die Zelte in Schladming abgebrochen. Der Kader ist also fast komplett, die Panthers müssen doch zu biegen sein!

Doch da weht starker Gegenwind am Eis!
Die Panthers halten vorerst mächtig dagegen und verhindern sämtliche Torversuche mit einer starken Defensivleistung. Immer wieder bauen sie das Spiel schön auf, kommen zu Chancen und kämpfen um jeden Zentimeter.  Doch 3 Strafen lassen die Panthers immer wieder in Bedrängnis geraten. Das erste Tor für die Ilzer nach 15 Minuten ist ein Akt der Befreiung. Voit Flo stellt nach Assist von Holzer auf 1:0 und man hofft inständig auf einen kleinen Einbruch bei den Panthers.
Doch auch im zweiten Drittel zeigen sich unsere Gegner komplett unbeeindruckt, ganz im Gegenteil. Die Verteidigung schläft kurz bei den Tigern, und schon ist der Gegentreffer passiert und die Karten werden neu gemischt. Den passenden Trumpf hat ein überragender Wilhelm Bernd mit dem Führungstreffer zum 2:1.  Nach einem Traumpass von Pucher verwertet er eiskalt und lässt die Hoffnung auf den Meistertitel wieder leben! Doch die Panthers wollen nicht klein beigeben und stellen die Führung abermals ein.  Dann versucht Loder den direkten Weg in die Kabine, durch die Bande hindurch. Er scheitert kläglich, doch leider war zwischen Bande und Chris noch ein Panther zu finden. Die Strafe des Schiris ist verständlich, die Hand zeigt diesmal aber nicht in Richtung Strafbank. Jetzt gilt es nur 6 Minuten in Unterzahl zu überstehen. Und die Nerven bei den Tigers liegen endgültig blank!

Was danach im letzten Drittel kommt ist schwer in Worte zu fassen. Ein Schuss? Ein Pass? Was hat Coach Weingerl vor? Irgendwie weiß es keiner genau und niemand traut sich die Scheibe zu berühren. Doch als der Schiri ins Pfeiferl spuckt und die Hand auf das Tor richtet ist es fix: 3:2 für die Tigers! Gut für die Tigers dass das Tor nicht einen Meter weiter hinten steht....
Das Tor zum 4:2 durch Voit Andi ist ebenfalls ein wenig überraschend gekommen. Aus dem Winkel zu treffen sollte physikalisch garnicht möglich sein. Doch die Voit Brothers sind an diesem Tag sowieso nicht zu halten. Als wollten sie die Panthers für die damalig gemeinsam absolvierten Eiszeiten bestrafen werden sie zu Recht Game Winner (Andi) und Top Scorer (Flo). Kaufi stellt dann noch auf 5:3 und bricht damit ein wenig den Ehrgeiz der Panthers. Endlich können die Tigers ihr gewohntes Spiel bringen. Man verkürzt zwar noch auf 5:3, doch die Tore von Katholnig, Wallner und abermals Voit Andi bescheren uns einen 8:3 Sieg und die 2 Punkte für den Meistertitel.

Als Abschluss gibt es wohl nicht mehr viel zu sagen. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können, keine Frage.  Schade dass die Panthers noch auf den Aufstieg hoffen müssen, verdient wäre es auf jeden Fall. Die Burschen bilden einen grundsolider Kader ohne große Schwächen.

Doch vorerst darf (kurz) gefeiert werden! Zumindest bis Samstag, da wird wieder trainiert!
Der Präse ist wieder da und befielt auch Playoffbärte!

Schöne Grüße auch nach oben! Das Ilzer Derby könnte schon bald wahr werden!

GO TIGERS!

 

Mission: Titel

Mission Titel

Die "Mission Titel" wurde offiziell von unserem Präse Christian Maier eingeläutet, schön ihn nach gesundheitlichen Turbulenzen wieder an Bord zu haben!
Und anscheinend war für seine Spieler die Anwesenheit des mächtigsten Mannes im Team Motivation genug, um einen Sieg nach Hause zu fahren.

Und gleich was für einen!
Coach Weingerl mahnte zur Vorsicht. Die Red Eagles hatten sich im Vergleich zum letzten Spiel verstärkt.  Und aus Broncos-Zeiten wussten unser Coach über die Torgefährlichkeit vom Duo Königsberger / Kern bescheid. Doch die anfängliche Vorsicht wurde gleich 27 Sekunden nach Anpfiff über Bord geworfen. Little Voit bescherte nach Wallner Assist die Führung. Rund 3 Minuten später prügelte Top-Scorer Katholnig die Scheibe ins Netz (wieder Wallner als Assistgeber), und von da an ging es richtig schön zur Sache.

Schönes Eishockey wurde geboten, überragende Tigers kämpften um jeden Zentimeter und holten zu Recht die 3:0 Führung zur ersten Drittelpause. Im gleichen Takt ging es in der mittleren Spielhälfte weiter, 3 Tore und eine satte 6:0 Führung sollten als Vorsprung reichen. Alle Tore waren schön herausgespielt, die Eagles konnten bei weitem ihre Leistung nicht abrufen und ihr magisches Duo kam nicht in Fahrt.

Im letzten Drittel holten die Eagles noch 2 Tore heraus, aber dabei war der Sieg schon besiegelt.  Kaufmann korrigierte noch in letzter Minute das Ergebnis auf 8:3.

Somit war man kurz Tabellenführer, doch die RAMS stehen derzeit wieder vor uns.
Mit den nächsten beiden Spielen (Samstag und Montag) haben die Tigers es selbst in der Hand.
Doch die Zeichen stehen nicht besonders gut. Loder, Pucher und Maier fehlen Urlaubsbedingt, und Strempfl kämpft mit einer Bänderzerrung.
Somit wird es wohl kein leichtes, doch wir sind guter Dinge! Bekanntlich enstehen ja unter Druck Diamanten!

Einen kurzen Bericht gibts auch unter Hockey-News!

GO TIGERS!

Shutout

7:0 Shutout!

Was für ein Spiel der Tigers, wer hätte das gedacht!
Coach Weingerl hatte es wohl noch nie so leicht, die richtige Aufstellung zu finden. Kurz und schmerzlos: Es gibt keine! Bei 8 (!!) Feldspielern wird es so oder so ein Kraftakt, egal wie man sich aufstellt. Loder, Pucher, Katholnig, Strempfl, Voit, Holzer fehlten. Und Weingerl selbst wandelte mit einer Grippe auch im Tal der Toten. Die Vorzeichen standen also eher schlecht, zudem die Eisbären auch wertvolle Punkte für das obere Playoff brauchen.
Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!

Bäm! Nach nur rund 2 Minuten erschlägt ein überrangender Wilhelm Berndi seine Torblockade und netzt nach Assist vom ebenfalls beflügelten Bruder Stefan! Und es war als wäre dieses Tor ein Startschuß, eine offizielle Freigabe, eine Art Kickoff-Meeting! Denn danach wurden die Eisbären an die Wand gespielt. Es war als hätten die Tigers ein permanentes Überzahlspiel, man setzte sich im Angriffsdrittel fest und spielte überragendes Eishockey. Voit Andi trifft nach Assist von Berndi, und Wallner schreibt nach Assist von Weingerl an. 3:0 in der Drittelpause!

Das zweite Drittel verläuft gleich. Wilhelm Bernd stellt nach Assist von Voit mit einem schönen Schlenzer auf 4:0 Auch Herr Kaufmann schreibt an, 5:0 nach Assist von Woody. Jetzt heißt es Kräfte schonen für das letzte Drittel, doch auch das wird souverän erledigt.


Wallner stellt auf 6:0, wieder bedient von Marathon-Man Woody. Dieser läuft zwar wie der Duracell-Hase, hat aber leider die Torblockade von Wilhelm nahtlos übernommen. Schade,es wäre auch ihm ein Treffer vergönnt gewesen. Zum Abschluss stellt Kaufi noch auf 7:0, nach Assist von Maier.

Zusammenfassend war es wohl eines der besten Tigers Spiele in letzter Zeit. Wahnsinns Teamleistung, Gratulation! Glückwunsch auch an Fischer-Ü zu seinem ersten Shut-Out diese Saison! Du hast es dir verdient! Die Tigers zeigen, dass auch ohne Topscorer Siege gefeiert werden können. Einziger Wehrmutstropfen: Maier wird für 4 Spiele gesperrt und fehlt damit am Montag.

Zum weiteren Schlachtplan muss man nicht viel Sagen: MEISTERTITEL! Alles andere wäre enttäuschend! Die letzten Spiele im Grunddurchgang stehen in Gruppe F an und es wird spannender denn je!
Die Punkteverteilung im oberen Tabellendrittel ist knapp gereiht. Es liegt in unserer Hand am Montag gegen die Panthers, wir könnten den RAMS den Titel vor der Nase wegschnappen. Und wir werden unser Bestes geben!
Das sollten wir unseren Fans, Gönnern und El-Presidente schuldig sein!

be there
SUPPORT YOUR TEAM!
Tigers/Panthers
Montag - 20.01.2014 - 18:00

 

GO TIGERS!

Tigers 7:4 Lawyers

Tigers wieder im Rennen!

Als Schreiber dieser Zeilen habe ich mir dieses Mal ganz bewusst etwas Zeit gelassen. Das Spiel gegen die Lawyers wäre ja definitiv schon einen Bericht Wert gewesen, dennoch war die Spannung auf das heutige Spiel der Rams gerichtet. 
Und siehe da: die (theoretische) Chance auf den Titel lebt wieder!
Haben wir die RAMS bei unserem Spiel tatsächlich so gefordert? Setzt bei diesen Temperaturen etwa eine Frühlingsmüdigkeit ein? Waren die Samstag-Abend zu heftig? Schwer zu erklären warum die RAMS 2 Spiele in Serie unentschieden vom Eis fahren.  So motiviert wie diese Burschen auf den Titel sind können wir uns selbst darauf keinen Reim machen.
Aber man soll den Tag ja bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Wie gesagt, die THEORETISCHE Chance auf den Meistertitel lebt wieder.

Zum Spiel gegen die Lawyers:
Ein voller Kader und ein Auftakt nach Maß!  1:0 nach 1:43, wieder einmal war es Katholing (Assist von Wilhelm Stefan) der das Spektakel eröffnete. Gerade die Wilhelms standen unter Strom, steht doch der leibliche Vater gemeinsam mit der Mutter Gottes in den Zuschauerrängen. Die Tigers kontrollieren das Spiel zunehmend mehr und mehr, machen sich die deutliche Personalüberlegenheit zu Nutze.

Doch die recht ansehnliche Chancenauswertung der Lawyers bringt den Gleichstand in Minute 16. Die Antwort hat aber Kraftpaket Kaufmann parat, nach Assist von Wilhelm stellt er auf 2:1. Die weiteren Tore genau zu erklären ist mir gelinde gesagt einfach zu blöd.  Bemerkenswert wären da sicher ein gewisser Voit Andi, der zum Terminator mutiert (2 Tore!) Ein Loder Chris, der ebenfalls zum Terminator mutiert, allerdings auf der Strafbank.
Ein Coach Weingerl, der nach traumhaften Assist von Kaufi seine Chancenauswertung auf rund 0,5% schraubt (Stichwort Chancentot ;-))
Leider gibt es auch wieder deutliche Schwächen bei diesem Spiel.

Das letzte Drittel gewinnen klar die Lawyers, dem große Vorsprung sei Dank gehen wir als Sieger vom Platz: Schnelle Gegenangriffe und etwas glückliche Tore, sowie eine unfassbare Torgeilheit bescheren uns 3 (!!) Gegentreffer im letzten Drittel. Die von Coach Weingerl so oft kritisierte Lässigkeit stellt uns fast ein Haxerl, wieder einmal. Zudem beherrschen es die Anwälte (wer sollte es auch besser können?) die Unparteiischen ins Boot zu holen und eine gewaltige Unruhe ins Spiel zu bringen. Mit versteckten Strafen und oscarreifen Showeinlagen wird das Spiel recht amüsant, die Schiedsrichter pfeifen leider etwas zu oft auf beiden Seiten. Wir spielen doch noch Eishockey? Oder haben wir etwas verpasst?

Nun ja, nichts desto Trotz: ebenfalls etwas, an dem die Tigers noch hart arbeiten müssen. Solche Partien gibt es weiter oben ebenfalls genügend. Ein paar zusätzliche Trainingseinheiten wären verdammt wichtig für das Ziel Meister. Wir werden daran arbeiten!

Am Samstag ruft wieder die Pflicht: Es geht wieder gegen die RED EAGLES zu Felde, um 22:30 in Hart bei Graz!

GO TIGERS!

 

 

Tabelle

Spielplan