Get Adobe Flash player

4. Meisterschatsspiel

Das Rückspiel gegen die Mammuts war gekommen und die Spieler brennten darauf auf fremden Eis zwei Punkte mitnehmen zu können. Warum fremdes Eis? Da an diesem Tag ein Kinderturnier in der Eishalle in Pachern statt fand, musste man ausweichen und so wurde das Spiel in der Eishalle Frohnleiten ausgetragen. Aber nun zum Spiel…

Wie schon im Hinspiel erwischten die Mammuts den klar besseren Start. Nicht einmal 4 Minuten waren gespielt und schon stand es 2:0 für die Mammuts. Von Anfang an hatte man Probleme ins Spiel zu finden, man lief dem Puck mehr nach als einem lieb war. In der 14. Minute dann das kurze aufatmen, Hannes Wallner machte einen „Shorthander“ wie man es von ihm gewohnt ist.
Das erste Drittel endete somit 2:1 für die Mammuts. In der Pause musste auch unsere Rückennummer 21, Bernd Wilhelm das Spiel frühzeitig mit einer Leistenverletzung beenden.
 
Im zweiten Drittel war es ziemlich ähnlich wie im ersten Drittel, man fand nicht rein in das Spiel, erarbeitete sich kaum Chancen und war nur mit dem Verteidigen beschäftigt.
In Minute 32. gab es ein Powerplay für uns Ilzer, das wir nutzen konnten. Der 2:2 Ausgleich durch Andreas Katholnig!
Doch das hielt nicht lange… In Minute 36. Bereits schon wieder der Führungstreffer der Mammuts.
Davon blieb man aber unbeeindruckt auf Seiten der Ilzer, niemand geringerer als Coach Michael Weingerl selbst überlegte nicht lange, zog ab und traf.
Ende zweites Drittel und es stand 3:3! Die ganzen 40 Minuten über schien es als wäre jeder einzelne Spieler überall  nur nicht beim Spiel. Also musste Coach Weingerl zurecht, laut werden in seiner Pausenansprache und versuchte das Team aufzuwecken.

In den ersten Minuten schien es auch das die Ansprache etwas bewirkt hätte, das Team erarbeitete sich Chancen und gewann auch mal Zweikämpfe.
In Minute 51. jedoch der Rückschlag… 4:3 für die Mammuts!
Jetzt kämpfte man um jeden Zentimeter am Eis und versuchte bei jeder Möglichkeit den Puck auf das Tor zu bringen…
Minute 57. War bereits angebrochen als es Marco Kaufmann war der uns noch einmal jubeln ließ als er das Tor zum 4:4 Endstand erzielte.

Dieses Spiel war vermutlich eines der schlechtesten Spiele das man bis jetzt hatte, doch am Ende kann man mehr als glücklich sein wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Go Tigers

Tabelle

Spielplan