Get Adobe Flash player

MEISTER 12/13!

MEISTER 2012/2013

Die vermutlich bestaussehende Hobby-Eishockeymannschaft hat es wieder geschaft!
Die Dritte Saison der weißen Tiger aus Ilz lief gut, der Titel im Grunddurchgang wurde eingefahren und als Draufgabe kommt auch noch der zweite Play-Off Meistertitel.

Aber vorerst zu den letzten beiden Spielen:
Die Leistung der Tiger war eher schlecht als recht, lange Trainingspausen und hochmotivierte Gegenspieler taten da ihr übriges.Und manch ein Schiedsrichter war wohl auch mit uns auf Kriegsfuß. Wobei immer nach Ausreden zu suchen auch nicht die feine, englische Art. Als erstes gibt es wohl das 4:4 gegen die Red-Eagles zu erwähnen. Für uns ging es ja "nur" um den Meistertitel, die Adler hingegen hatten deutlich mehr Druck als wir. Die Zuschauer (unter anderem auch Vertreter anderer Raubkatzen) wurden gefordert, das Spiel blieb bis Ende hin spannend. Mit geschwächtem Kader wurden wir anfangs regelrecht überrant, 3:1 für die Eagles und kein Ende in Sicht. Unsere Abwehr schwamm, die Angriffslinie hatte Schwierigkeiten mit dem runden, schwarzen und die mit 3 Linien agierenden Eagles ließen uns vorerst ganz schön auflaufen. Dazu kommt noch ein Torwart der etwas, naja, anderen Art. Zusammen mit einem Schiedsrichter (darf man denjenigen so überhaupt nennen?) kamen im Spielverlauf allerhand illustre Szenen zustande. 2x Toraushebeln und ein, angeblich, aus der Hand gefallener Tormannschläger kosteten unseren Präse und Trainer die letzten Nerven. Eine Wurzelbehandlung wäre wohl weniger schmerzhaft. Erst im Powerplay konnten wir dann in letzter Minute von 4:3 den Ausgleich herstellen. So richtig zu feiern war dabei aber wohl keinem Zumute, ausßer Woody. Aber der ist immer so. 

Der Sieg blieb aus, trotzdem war der Meistertitel gesichert und somit ein schönes Geburtstagsgeschenk für Claudia (die Frau vom Papst!) und meiner Wenigkeit. Die Sektdusche für mich war wohl notwendig, das Bier geht auf´s Haus!

Zum zweiten Spiel kann ich auch nicht viel positives berichten. Normalerweise spielen die Tigers ohne Druck schönstes Eishockey. Normalerweise. Denn was da so vor sich ging, darüber brauchen wir nicht zu reden. Wenn´s nächstes Jahr so weitergeht, na dann um einen Fan zu zitieren: Oh hawidere!

 

Wurscht, Meister ist Meister.
Verdient war es ja, soviel ist sicher. Das Tiger nachtaktiv (und durstig) sind zeigte sich dann bei der jährlichen Generalversammlung.
Besten Dank dafür an unser Stammlokal "Toscana" mit der besten Pizza im Raum Fürstenfeld.

Dank auch an die gesamten Mannschaft und den Zusammenhalt, es läuft gut und so kann´s weitergehen!
Auch den Ilzer Broncos besten Dank für die Trainingseinheiten, gratulation auch zum Klassenerhalt!

Nicht zu vergessen: Unsere Zahlreichen Sponsoren. Eishockey ist ein teurer Sport, ohne Sponsoren wäre eine Saison unbezahlbar.
Vielen Dank dafür!


Schaut mal in der Kartei Sponsoren vorbei!

DANKE FÜR EINE WAHNSINNS SAISON!

C ya next Season!

Aber immer schön up-to-date bleiben für die Sommerveranstaltungen der Tigers!

GO TIGERS!

Tiger 5:1 Bären

 

Revanche geglückt!

 

Nur eine Woche nach dem sehr schmerzhaften Remis gegen die Eisbären standen die Tigers wieder am Eis. Gleiche Zeit, gleicher Ort. Von der grandiosen Ansprache von Coach Weingerl war allerdings in den ersten Minuten des Spiels kaum etwas zu bemerken.

Die Tiger agierten wie vom letzten Spiel gewohnt müde und nicht aggressiv genug, um die Partie zu gewinnen. Fehlpässe, schlechtes Zweikampfverhalten und das gewohnte plötzliche Erblinden beim Puckgewinn und dem Spiel nach vorne machten uns zu schaffen.

Es kommt auch wie es kommen muss.

Der Grazer Thomas Koller spielt sich vorbei an gelähmten  Stürmern und schlafender Verteidigung und überlistet als Abschluss noch unsern Goalie Didi. Und als ob diese Tatsache noch nicht blöd genug wäre, trifft er auch noch zwischen die Beine unseres Tormanns. Nach rund 7 Minuten können die Tigers endlich ausgleichen, nach einem Pass von Strempfl zieht Katholnig alleine los um den Einstand zu holen. Die Sache gelingt, und mehr als dass: die Worte des Trainers in der Pause und der Anschlusstreffer scheinen doch tatsächlich den Dornröschenschlaf zu beenden! Little Voit stellt den Schläger richtig ein und wehrt einen Schuss von Loder „König der Strafbank“ Chris ins Tor der Grazer. 2:1 für die Ilzer! Danach wird es besser, wir setzen uns zum Teil im Drittel der Eisbären fest, diese kommen fast nicht zu verwertbaren Chancen. Es wird um jeden Zentimeter gekämpft. Die Bären können die Konter (im letzten Spiel konnten sie fast jeden Konter verwerten!) nicht mehr zum Abschluss bringen, hielten aber bis zum Schluss eisern die Fahne hoch.

Kahtolnig stellte nach Traumpass von Wallner auf 3:1, im letzten Drittel konnte Stefan Wilhelm den Puck in Tor bugsieren. Als Abschluss gab noch Berndi den Todesstoß, 5:1 für Ilz. 

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen, das wir Anfangs fast wieder aus der Hand gegeben haben. Das lockere Spielen in den unteren Gruppen ist nun endgültig vorbei, und auf diese Tatsache sollten wir uns schön langsam einstellen. Die zweistelligen Siege sind Geschichte, wir haben es in den oberen Ligen mit keinen Amateuren mehr zu tun. Beim nächsten Spiel stehen uns die Red Eagles bevor, alles andere als ein „Jausengegener“. Das hat auch der derzeitige Tabellenführer schon erfahren müssen…. 

Nichts desto trotz, GO TIGERS!

1. April 2013 – BE THERE!

 

 

 

OOOOPS We did it again!

Die White Tigers Ilz konnten auch das Rückspiel gegen die Rams für sich entscheiden.
Wir wussten das unsere Gegner diesmal kein bisschen weniger motiviert sein werden und alles geben werden um uns diesmal zu besiegen. Jedoch zeigten wir von Anfang an das wir bereit waren dagegen anzukämpfen.

Und so gings los, schon nach zwei  Minuten zappelte das erste mal der Puck im Netz nach einer Aktion unserer Rückennummer #21 Bernd Wilhelm, was zu einem gelungenem Start führte.
In Minute 15 konnte Marco Kaufmann noch drauflegen und somit gingen die Tigers mit einer verdienten 2:0 Führung in die erste Pause.
Das zweite Drittel startete ebenfalls wie das erste „ VIELVERSPRECHEND.“ Denn nach nur 97 Sekunden erhöhte Andreas Katholnig auf 3:0.
Danach war es ein offener Schlagabtausch, die Rams verkürzten auf 3:1 aber nur wenige Minuten darauf machte es der Kapitän Michael Weingerl im Powerplay selbst und schon war der 3 Tore Vorsprung wieder gegeben.
Doch die Rams kämpften weiter und verkürzten erneut zum 4:2, davon ließ man sich aber kein bisschen unterkriegen, denn exakt 90 Sekunden später traf Florian Voit zum 5:2, was zugleich der Pausenstand war.
Auch das dritte Drittel startete wieder perfekt! 38 Sekunden dauerte es nur bis Bernd Wilhlem erneut an diesem Abend anschrieb.
Danach kamen unsere Gegner nochmal ran an ein 6:4, das half ihnen aber nicht wirklich denn Florian Voit schrieb ein zweites Mal an zum 7:4 und den Schlusspunkt setzte Andreas Katholnig mit seinem Doppelpack zum 8:4.

Wieder ein gutes Spiel der Tigers, so kann die Saison weitergehen aber es wird bestimmt nicht leichter werden!!

Go Tigers

Tigers 5:5 Bären

Über Tiger und Bären....

 

Ja, viel gibt es nicht zu diesem Spiel zu sagen. Eine insgesamt traurige und schwache Vorstellung der Tigers gegen die Eisbären. Man wollte das Spiel einfach nicht gewinnen, zu wenig entschlossen agierte man im Angriff, zu schwach die Verteidigung. Dabei hatte man die Grazer ja die gut im Griff, die Tigers bestimmten das Spiel und legten gleich im ersten Drittel mit einem 3:0 vor.
Wallner eröffnete die Partie schon nach 2 Minuten mit einem Traumtor, die Scheibe perfekt ins lange Eck gezimmert. Deimel und Katholnig schlossen auf und stellten die 3:0 Führung her, das erste Drittel war klar in des Tigers Krallen. Und dann passiert die Tigerkrankheit Nummer eins: die Lässigkeit schleicht sich ein, man legt sich zurück und lässt den Spiel seinen Lauf. Ein, zwei Tore noch dann wird die Sache schon gelaufen sein. Oder etwa doch nicht?

Die Bären treffen in Minute 29:00 zum ersten Mal und erwachen plötzlich aus dem Winterschlaf und fangen an ihre Chancen zu nützen. Wir (bzw. Deimel) können noch auf 4:1 stellen, danach gleitet allerdings alles aus der Hand. Schwache Chancenauswertung, schlechte Verteidigung und hochmotivierte Bären bringen die Tigers in den (verdienten!) Rückstand. Die Grazer drücken nach vorne, nutzen die wenigen Möglichkeiten und stellen auf Gleichstand (4:4) in Minute 58! Damit nicht genug, ein Heber (von einem Schuss möchte ich nicht sprechen) findet seinen Weg von der blauen ins Tor der Tigers.
Pölzl wird überrascht und siehe da: Die Tigers scheinen das Spiel gegen das Schlusslicht der Play-Off-Tabelle tatsächlich zu verlieren!

 Mit aller Kraft und 6 Spielern am Feld gelingt tatsächlich noch der Ausgleich, 4 Sekunden vor Schluss. Da kommt ein Déjà-vu auf, sind doch normalerweise wir die Mannschaft die diese Ausgleichstreffer kassiert!

Sollten die weiteren 5 Spiele im Play-Off ähnlich ergehen wird der Aufstieg knapp werden. Aber so leicht geben sich die Tiger nicht geschlagen, bereits am Samstag geht es in die Rückrunde gegen die Bären! Und dieses Mal werden wir uns die 2 Punkte sichern und die Grazer wieder ans Tabellenende verweisen!

 

GO TIGERS!

3. Meisterschaftsspiel

Neuer Tag! Neues Spiel! Neuer Gegner!
Mit den Mammuts Oldies traf man auf eine Mannschaft gegen die man noch nie gespielt hat, somit konnte man schwer einschätzen wie dieser Verein spielen wird. Aber mit zwei starken Spielen und zwei Siegen konnte man mit Selbstvertrauen in das Spiel gehen und hatte keinen Grund sich zu verstecken.
Das Spiel startete… und diesmal waren es wir die es zu spüren bekamen wie es ist früh in Rückstand zu geraten. Nach 2 Minuten stand es bereits 1:0 für die Mammuts. Doch die Tiger kämpften gegen den Rückstand an und glichen zum 1:1 aus durch Markus Deimel. In Minute 14 jedoch fiel wieder der Führungstreffer für die Mammuts.
Kurz vor Ende des ersten Drittels konnte Hannes Wallner nach einem Pass von Andreas Voit auf 2:2 stellen.
Im zweiten Drittel waren es erneut die Mammuts die vorlegten und so stand es 2:3 aus Sicht der Ilzer. Ein großes Problem an diesem Abend war bestimmt die Chancenauswertung der Tigers!
Immer wieder lief man an und erarbeitete sich die Chancen aber man scheiterte kläglich am Goalkeeper der Mammuts. Der einen richtig starken Tag hatte.
Lange Zeit passierte nichts, bis zur Minute 59. Als uns allen ein Stein vom Herzen fiel als Bernd Wilhelm das 3:3 Endergebnis erzielte.
10 Sekunden vor Schluss traf ein Schuss von Hannes Wallner leider nur die Latte, ein Sieg an diesem Abend wäre bestimmt nicht unverdient gewesen, doch es wollte nicht sein.

Warten wir ab was das Rückspiel bringen wird…

Go Tigers

More Articles...

  1. 4. Meisterschatsspiel

Tabelle

Spielplan