Get Adobe Flash player

Saison 14/15

Werte Freunde der weißen Tiger!

Die gesamte Mannschaft befindet sich in den Vorbereitungen für die neue Saison. Die ersten Trainingseinheiten sind absolviert, die Spieltermine stehen fest.
In der Jubiläumssaison (5 Jahre schon am Eis) will man die Erwartungen erfüllen und wieder an vergangene Erfolge anknüpfen.
Das die Sache schwerer wird als bisher zeigt bereits die Konkurrenz, die RAMS legen einen starken Start los und liegen mit 2 Siegen bereits an der Tabellenspitze.
Als ersten Gegner würde man sich da sicher einen anderen Wünschen...
Die Trainingsgemeinschaft mit den Broncos und den großartigen Panthers läuft gut, wir fiebern den ersten Matches bereits entgegen.

 

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten zu verkraften:
Das diesjährig geplante Jubiläums- Trainingslager musste abgesagt werden.
Auf den Grund möchten wir nicht näher eingehen. Jeder der uns kennt weiß wie diese Entscheidung zustande gekommen ist.
Wir möchten uns nicht weiter damit befassen, es wurde bereits zur Genüge davon gesprochen.
Dank gebührt allen die das angebrachte Verständnis entgegenbringen.


 

Game four!

Game four!

Das vierte Spiel im Aufstiegs- Playoff ist seit gestern Geschichte. Die bärtigen Gesellen der Tigers standen gestern den Cracks der Old Red Bulls Sankt Josef gegenüber. Bei der ersten Begegnung konnten die Tigers triumphieren. Das die ORB aber dagegen was einzuwenden hatten zeigte aber bereits eine voll besetzte Kabine der Sankt Josefer mit gefühlten 5 Linien.  Zum Nachteil der Tigers kam noch der Ausfall von Katholnig, Pucher, Kaufmann und Deimel hinzu.  Strempfl war leicht angeschlagen und Old-Wilhelm kämpfte mit einem geschwollenen Knöchel.
Dementsprechend kurz und bündig die Aufstellung von Coach Weingerl. Nachdem Wilhelm tatsächlich fit war um auf Punktejagd zu gehen teilte er sich mit seinem Bruderherz und Sir Wallner die erste Linie.
Die zweite Schicht übernahmen die Voit-Brothers mit Holzer. Hinten agierten wie gewohnt die Maier / Strempfl und Weingerl / Loder Combo.

Das Spiel sollte auch gleich nach Wunsch losgehen. Die Tigers nahmen sich der wärmenden Worte vom Coach in der Kabine an und zeigten feinstes Hockey. Es wurde nicht zu früh attackiert, man konzentrierte sich auf die Aufgabe und störte die Bulls früh im Spielablauf. Im Gegenzug biss man sich im Angriffsdrittel fest und siehe da: Die Mühe wurde belohnt.  Nach 2 Minuten befördert Holzer den Puck nach Strempfl / Wilhelm Pass ins Tor nach schönem Überzahlspiel.  Erleichterung macht sich breit und die Tigers spielen von da an routiniert weiter.  Kurz darauf schreibt Wallner nach Assist von Big-Voit an. Ein Déjà-vu gibts gleich darauf in gleicher Formation, diesmal sogar in Unterzahl. Auch Matchwinner Wilhelm schreibt gleich Anfang des zweiten Drittels an und beschert den Tigers die 4:0 Führung.

Danach verläuft das Spiel eher schlecht als recht. Man ruht sich auf dem Polster von 4 Toren aus und die Sankt Josefer übernehmen die Leitung. Die Tigers lassen viele Chancen der Gegner zu, wie schon beim letzten Match schalten unsere Gegner mit einem Pass ganze Spielerreihen aus. Man kommt zwar zu Konterchancen, aber Wallner findet 3 mal keinen Abschluss und wird vorher meist von einem Gegenspieler gelegt. Auch alle anderen Chancen verlaufen im Sand.

Zu Recht können sich die Bulls also noch mit 3 Toren nach vorne schießen. Die Sache wird wieder einmal spannend, doch Wilhelm gelingt in Minute 52 das 5:3. Damit besiegelt er den dritten Erfolg in 2 Playoff Spielen.

Als Resümee kann man sicher sagen, es war ein guter Start und schlechtes Finish. Gut das uns in solchen Spielen das nötige Glück zur Seite steht. Wir kennen ja auch die andere Seite. Vor allem die Strafen (2 Gegentreffer in Unterzahl) bringen uns immer wieder in teils unnötige Gefahr. Unsere Gegner werden routinierter (gab es überhaupt einen Fehlpass der Bulls?) und um dagegen zu halten brauchen wir eine volle Bank mit 3 Sturmlinien.

Zu Arbeiten gibt es also noch genug im Team, doch die Richtung stimmt und wir sehen positiv den letzten beiden Matches entgegen.
Gespannt sind wir auch auf die Spiele der RAMS und Timberwolves, da werden ein paar spannende Partien um die Tabellenführung zu erwarten sein!

NEXT GAME
Sunday / 16.03.2014 / 21:00 / EC Wildlife Kirchbach

GO TIGERS!

Playoff Gruppe EF

Playoff Time!

 

Die Playoff Termine stehen fest und die Tabelle ist neu gereiht. Wie zu erwarten war liegen die RAMS mit 6 Punkten einen Zähler vor uns. Dicht hinter dahinter an dritter Stelle haben sich die Timberwolves gestellt, gefolgt von den Old Red Bulls Sankt Josef und den EC Wildlife Kirchbach. Auch die Grazer Eisbären haben mit 2 Siegen in Serie den Sprung in die Playoffgruppe EF geschafft. Jetzt liegt es an uns, die nötigen Reserven zu mobilisieren um nächstes Jahr in Gruppe E auf Punktejagd zu gehen. Kein leichtes Unterfangen für die bärtigen Gesellen der Tigers, doch wer nicht kämpft hat ja bekanntlich schon verloren. Also, auf gehts Tigers!


   GAME 1:  07.02.2014  18:00  HC Timberwolves

 GAME 2:  13.02.2014  18:00  Old Red Bulls     

       GAME 3:  22.02.2014  12:00  HC Timberwolves    

GAME 4:  27.02.2014  18:00  Old Red Bulls   

GAME 5:  16.03.2014  21:00  EC Wildlife      

GAME 6:  23.03.2014  15:00  EC Wildlife      

Halftime

Playoff - Halbzeit

Drei Spiele sind geschlagen, die Tigers stehen nach 3 Spielen im Playoff an erster Stelle. Ein Sieg gestern schraubte uns an die Tabellenspitze, man konnte im Rückspiel die Timberwolves mit 5:2 nach Hause schicken. Schmerzhaft blickten wir vor dem Spiel an das erste Match im Playoff zurück. Mit einer 4:1 Führung noch 5:4 zu verlieren, das geht wohl nur im Eishockey. Mit nur 8 Spielern ging man auf´s Eis, die Führung war verdient. Doch zu wenig Kampfgeist und Unruhe brachten uns selbst um den Sieg. Die Timberwolves gewannen verdient und feierten vermutlich noch lange nach, während in unserer Kabine eher Trauerstimmung angesagt war.

Das Spiel gegen die Old Red Bulls zeigte ähnliche Konturen. Wir konnten den Bulls unser Spiel besser aufzwingen und gewannen verdient 6:2. Die Der Coach selbst und Pucher trafen 2 mal, Katholnig und Wallner schrieben auch an.
Diesmal waren wir mit feiern dran, der erste Schritt in Richtung Aufstieg scheint getan.

Gestern kam es dann zum Rückspiel gegen die Timberwolves. Wir konnten wie gesagt 5:2 gewinnen, aber irgendwie bleibt doch ein etwas fahler Nachgeschmack. Der Sieg ist wohl zum Teil unserm Didi zu verdanken, der gestern vermutlich rund 5 Kilo abgenommen hat.  Die Wolves belagerten zeitweise das Tor, die Verteidigung der Tigers war kaum spürbar und schwamm der Situation hinten nach. Die Sturmlinien attackierten teils garnicht, dann wieder 3 gegen 1. Und so blieben die Wölfe gefährlich, bis zur letzten Sekunde. Mit nur einem Pass schalteten unsere Gegner komplette Linien aus, die Fehlpässe nutzten die Wolves immer wieder zu Gegenangriffen. 
Balsam für die Seele sind da natürlich die teils schönen Tore. Im Kopf bleiben da wohl die Wilhelm-Wallner Kombo zum 2:0 oder der Hammer von Wallner zum 3:0,der an diesem Tag wohl mit dem richtigen Bein zuerst aufgestanden ist.
In Unterzahl nagelt Herr Wallner himself den Puck aus einem eigentlich unmöglichen Winkel in die Maschen. Leider müssen wir aufgrund, nun ja, nenne wir es "Unstimmigkeiten", aber auf Katholnig und Deimel am Donnerstag verzichten.

Als Fazit der drei Spiele bleibt wohl nur folgendes übrig:
Die Tigers haben ihren stärksten Gegner gefunden.
Es ist: Der EC White Tigers Ilz.
Wer hätte damit gerechnet. Wir selbst haben es in der Hand, und durch nix kommt bekanntlich ja nix. Mangeldes Trainig ist in solchen Spielklassen der sichere Tod, unsere Gegner spielen zunehmend routiniert und nutzen jede Chance.
Man sucht immer wieder Ausreden, aber wir wissen selbst es wird ein harter Kampf wenn wir weiter wollen. Das Training in Hartberg ist gut, aber eine zusätzliche Eiszeit wird immer wichtiger um das Team zu formen. Diverse Streiterein auf der Spielerbank während den Spielen fördern auch alles andere als den Kampfgeist. Das Ziel "Aufstieg" bleibt unsere Priorität, der Meistertitel wäre eine Zugabe. Die RAMS haben uns schon einmal dazu verholfen, nochmal dürften wir also keine Geschenke erwarten.

Wir werden sehen was die nächsten Spiele bringen. Am Donnerstag geht es wieder heiß her, um 19:30 werden die Bullen gefordert.

GO TIGERS !

Meister Grunddurchgang 13/14

Meister Grunddurchgang 13/14!

Die letzte Schlacht im Grunddurchgang ist für die Tigers geschlagen und wir setzen die Krone auf!
Man siegt gegen die Erzherzog Panthers und verschafft sich somit einen Punktevorsprung, der zum Meistertitel reicht. Mit 5 Punkten ziehen wir in das obere Playoff ein, man träumt vom Aufstieg in die Gruppe E!

Doch die Krönung der Tiger sollte doch anfangs schwieriger werden als gedacht. Kein Spiel für schwache Nerven! Wie schon ein Spiel zuvor gegen die Eisbären geht es auch bei den Panthers um wertvolle Punkte. Ein Platz wäre noch zu haben im Partyboot "Oberes Playoff", daher wurde mit voller Mannschaft angetreten.  Coach Weingerl muss auf Maier und Strempfl verzichten, Voit Flo ist wieder fit, Loder und Pucher haben die Zelte in Schladming abgebrochen. Der Kader ist also fast komplett, die Panthers müssen doch zu biegen sein!

Doch da weht starker Gegenwind am Eis!
Die Panthers halten vorerst mächtig dagegen und verhindern sämtliche Torversuche mit einer starken Defensivleistung. Immer wieder bauen sie das Spiel schön auf, kommen zu Chancen und kämpfen um jeden Zentimeter.  Doch 3 Strafen lassen die Panthers immer wieder in Bedrängnis geraten. Das erste Tor für die Ilzer nach 15 Minuten ist ein Akt der Befreiung. Voit Flo stellt nach Assist von Holzer auf 1:0 und man hofft inständig auf einen kleinen Einbruch bei den Panthers.
Doch auch im zweiten Drittel zeigen sich unsere Gegner komplett unbeeindruckt, ganz im Gegenteil. Die Verteidigung schläft kurz bei den Tigern, und schon ist der Gegentreffer passiert und die Karten werden neu gemischt. Den passenden Trumpf hat ein überragender Wilhelm Bernd mit dem Führungstreffer zum 2:1.  Nach einem Traumpass von Pucher verwertet er eiskalt und lässt die Hoffnung auf den Meistertitel wieder leben! Doch die Panthers wollen nicht klein beigeben und stellen die Führung abermals ein.  Dann versucht Loder den direkten Weg in die Kabine, durch die Bande hindurch. Er scheitert kläglich, doch leider war zwischen Bande und Chris noch ein Panther zu finden. Die Strafe des Schiris ist verständlich, die Hand zeigt diesmal aber nicht in Richtung Strafbank. Jetzt gilt es nur 6 Minuten in Unterzahl zu überstehen. Und die Nerven bei den Tigers liegen endgültig blank!

Was danach im letzten Drittel kommt ist schwer in Worte zu fassen. Ein Schuss? Ein Pass? Was hat Coach Weingerl vor? Irgendwie weiß es keiner genau und niemand traut sich die Scheibe zu berühren. Doch als der Schiri ins Pfeiferl spuckt und die Hand auf das Tor richtet ist es fix: 3:2 für die Tigers! Gut für die Tigers dass das Tor nicht einen Meter weiter hinten steht....
Das Tor zum 4:2 durch Voit Andi ist ebenfalls ein wenig überraschend gekommen. Aus dem Winkel zu treffen sollte physikalisch garnicht möglich sein. Doch die Voit Brothers sind an diesem Tag sowieso nicht zu halten. Als wollten sie die Panthers für die damalig gemeinsam absolvierten Eiszeiten bestrafen werden sie zu Recht Game Winner (Andi) und Top Scorer (Flo). Kaufi stellt dann noch auf 5:3 und bricht damit ein wenig den Ehrgeiz der Panthers. Endlich können die Tigers ihr gewohntes Spiel bringen. Man verkürzt zwar noch auf 5:3, doch die Tore von Katholnig, Wallner und abermals Voit Andi bescheren uns einen 8:3 Sieg und die 2 Punkte für den Meistertitel.

Als Abschluss gibt es wohl nicht mehr viel zu sagen. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können, keine Frage.  Schade dass die Panthers noch auf den Aufstieg hoffen müssen, verdient wäre es auf jeden Fall. Die Burschen bilden einen grundsolider Kader ohne große Schwächen.

Doch vorerst darf (kurz) gefeiert werden! Zumindest bis Samstag, da wird wieder trainiert!
Der Präse ist wieder da und befielt auch Playoffbärte!

Schöne Grüße auch nach oben! Das Ilzer Derby könnte schon bald wahr werden!

GO TIGERS!

 

Tabelle

Spielplan