Get Adobe Flash player

Weihnachtszeit ist Eishockeyzeit

Der Christtag war gekommen, und somit hieß es wieder ab aufs Eis für die White Tigers Ilz.
Als Gegner traf man auf einen alten Bekannten, nämlich den Eisbären Graz II.
Coach Weingerl konnte aus dem vollen schöpfen, denn das ganze Team war bei diesem Spiel anwesend, ausschließlich #8 Patrick Maier der verletzt ausfällt nach einer Operation. Also gab es vom Coach nur eine klare Anweisung „ Wir sind drei Sturmlinien, Ich will  jeden laufen sehen bis er nicht mehr kann.“ Das Spiel beginnt…

Alle „schlechten“ Dinge sind drei war wohl der Satz der zu Beginn am besten paasste.
Denn wie schon in den letzten 2 Spielen hat man den Start erneut verschlafen. Gerade mal 83 Sekunden gespielt und man war schon wieder 0:1 im Rückstand. Wieder sah es aus als würde man diese Partie zu locker nehmen und mit dem Kopf nicht bei der Sache sein.
Im ersten Drittel war dann auf beiden Seiten nicht mehr wirklich viel zu sehen. 

Das zweite Drittel startete, doch diesmal mit dem besseren Start auf Seiten der Ilzer!
In Minute 22. fiel der Ausgleich durch Andreas Katholnig.
Nur zwei Minuten darauf war es Marco Kaufmann der mit einem  „Coast to Coast“ Goal die 2:1 Führung erzielte. Im zwei Minuten Takt ging es weiter, 26. Minuten gespielt  und schon stand es wieder 2:2 ehe Andreas Katholnig in Minute 28. mit seinem 2 Treffer an diesem Abend das 3:2 Pausenergebnis fixieren konnte.

Im letzten Drittel konnten Gernot Gauster und Hannes Wallner mit ihren Toren den 5:2 Erfolg fixieren. Ehrlich gesagt war es auch diesmal keine großartige Leistung der Ilzer, zumindest kann man mit so einer Leistung  bestimmt keinen Schönheitspreis gewinnen. Aber am Ende des Abends zählt nur eines und das ist das die zwei Punkte in Ilz landen. Ein kleines  Weihnachtsgeschenk für jeden Spieler und Fan unserer Mannschaft.

Doch fiel Zeit bleibt nicht um herauszufinden wo der Wurm drin steckt, denn bis zum Rückspiel sind es gerade einmal 37 ½  Stunden.  Aber wir werden wieder unser bestes geben um erneut 2 Punkte gegen die Eisbären mitnehmen zu können.

Das ganze Team der EC White Tigers Ilz wünscht den Fans und Sponsoren sowie deren Familien Frohe Weihnachten und schöne Feiertage! 

Go Tigers

Tigers rammten Rams zu Boden

Am vergangenen Sonntag war es endlich so weit, das erste Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 ging über die Bühne. Man war gespannt auf dieses Spiel, in der
Pre-Season blieb man ja ungeschlagen und konnte jedes Testspiel gewinnen, doch jeder der Spieler wusste das mit den Rams alles andere als eine '' Heidelbeetruppe''
auf uns zukommen wird, welche auch schon 2 Meisterschaftsspiele in den Beinen hatten und für sich gewinnen konnten. Doch kommen wir nun zum Spiel...

Beide Teams starteten schnell und hart, was auch nach 3 Minuten bereits zur ersten Strafe der Rams führte, und die Folgen bekamen sie schnell zu spüren.
Denn Voit Andi konnte den Bully gewinnen und legte auf Strempfl Andi zurück welcher nicht lange überlegte und abzog von der blauen. 1:0... Ein perfekter Start in das Spiel, doch das hielt nicht lange. Nach einer unnötigen Strafe von Voit Florian nutzten auch die Rams ihr erstes Powerplay und schon stand es 1:1 nach 10 Minuten. Das restliche erste Drittel endete in einem offenem Schlagabtausch und endete 3:3 Die Tore der Tigers erzielten Coach Weingerl, und unsere Rakete ''WOODY''!

Das zweite Drittel startete, und wie..... nach nur 11 Sekunden im zweiten Abschnitt konnte Voit Andi nach Pass von Pucher den Puck im Kreuzeck versenken! Nur 5 Minuten darauf schrieb die selbe Reihe erneut an, Voit Flo machte das 5:3 und konnte somit seinen Fehler von der ersten Strafe ausbessern. Die Reihe Voit-Voit-Pucher machte sich bestimmt keine Freunde bei den Rams an diesem Tag denn sie erzielten 9 Scorerpunkte in diesem Spiel. Kurz vor Ende des Mitteldrittels verwandelte unser Neuzugang Gernot Gauster den Puck im Netz und sorgte mit dem 6:3 für einen angenehmen Vorsprung für das Schlussdrittel.

Welches auch die Tigers für sich entscheiden konnten, nachdem Wilhelm Stefan und Voit Flo den Vorsprung auf 8:3 ausbauten schrieben auch nochmal die Rams an ehe unser Katholnig Andi mit dem 9:4 den Schlusspunkt setzte in diesem unglaublichen ersten Meisterschaftsspiel. Es war von jedem einzelnen Spieler eine richtig starke Partie.
Coach Weingerl hat wieder einmal aufs neue alles aus den Jungs rausgeholt und mit der richtigen Taktik gezeigt was alles möglich ist! Man kann an dieses Spiel nur anschließen und versuchen auch in den nächsten Spielen als so eine kampffreudige Mannschaft aufzutreten.
Weiter geht's am 30.11.2014 um 16:30 Uhr , da gibt's das Rückspiel gegen den SC Rams in der Eishalle Pachern.

Go Tigers

Game four!

Game four!

Das vierte Spiel im Aufstiegs- Playoff ist seit gestern Geschichte. Die bärtigen Gesellen der Tigers standen gestern den Cracks der Old Red Bulls Sankt Josef gegenüber. Bei der ersten Begegnung konnten die Tigers triumphieren. Das die ORB aber dagegen was einzuwenden hatten zeigte aber bereits eine voll besetzte Kabine der Sankt Josefer mit gefühlten 5 Linien.  Zum Nachteil der Tigers kam noch der Ausfall von Katholnig, Pucher, Kaufmann und Deimel hinzu.  Strempfl war leicht angeschlagen und Old-Wilhelm kämpfte mit einem geschwollenen Knöchel.
Dementsprechend kurz und bündig die Aufstellung von Coach Weingerl. Nachdem Wilhelm tatsächlich fit war um auf Punktejagd zu gehen teilte er sich mit seinem Bruderherz und Sir Wallner die erste Linie.
Die zweite Schicht übernahmen die Voit-Brothers mit Holzer. Hinten agierten wie gewohnt die Maier / Strempfl und Weingerl / Loder Combo.

Das Spiel sollte auch gleich nach Wunsch losgehen. Die Tigers nahmen sich der wärmenden Worte vom Coach in der Kabine an und zeigten feinstes Hockey. Es wurde nicht zu früh attackiert, man konzentrierte sich auf die Aufgabe und störte die Bulls früh im Spielablauf. Im Gegenzug biss man sich im Angriffsdrittel fest und siehe da: Die Mühe wurde belohnt.  Nach 2 Minuten befördert Holzer den Puck nach Strempfl / Wilhelm Pass ins Tor nach schönem Überzahlspiel.  Erleichterung macht sich breit und die Tigers spielen von da an routiniert weiter.  Kurz darauf schreibt Wallner nach Assist von Big-Voit an. Ein Déjà-vu gibts gleich darauf in gleicher Formation, diesmal sogar in Unterzahl. Auch Matchwinner Wilhelm schreibt gleich Anfang des zweiten Drittels an und beschert den Tigers die 4:0 Führung.

Danach verläuft das Spiel eher schlecht als recht. Man ruht sich auf dem Polster von 4 Toren aus und die Sankt Josefer übernehmen die Leitung. Die Tigers lassen viele Chancen der Gegner zu, wie schon beim letzten Match schalten unsere Gegner mit einem Pass ganze Spielerreihen aus. Man kommt zwar zu Konterchancen, aber Wallner findet 3 mal keinen Abschluss und wird vorher meist von einem Gegenspieler gelegt. Auch alle anderen Chancen verlaufen im Sand.

Zu Recht können sich die Bulls also noch mit 3 Toren nach vorne schießen. Die Sache wird wieder einmal spannend, doch Wilhelm gelingt in Minute 52 das 5:3. Damit besiegelt er den dritten Erfolg in 2 Playoff Spielen.

Als Resümee kann man sicher sagen, es war ein guter Start und schlechtes Finish. Gut das uns in solchen Spielen das nötige Glück zur Seite steht. Wir kennen ja auch die andere Seite. Vor allem die Strafen (2 Gegentreffer in Unterzahl) bringen uns immer wieder in teils unnötige Gefahr. Unsere Gegner werden routinierter (gab es überhaupt einen Fehlpass der Bulls?) und um dagegen zu halten brauchen wir eine volle Bank mit 3 Sturmlinien.

Zu Arbeiten gibt es also noch genug im Team, doch die Richtung stimmt und wir sehen positiv den letzten beiden Matches entgegen.
Gespannt sind wir auch auf die Spiele der RAMS und Timberwolves, da werden ein paar spannende Partien um die Tabellenführung zu erwarten sein!

NEXT GAME
Sunday / 16.03.2014 / 21:00 / EC Wildlife Kirchbach

GO TIGERS!

Saison 14/15

Werte Freunde der weißen Tiger!

Die gesamte Mannschaft befindet sich in den Vorbereitungen für die neue Saison. Die ersten Trainingseinheiten sind absolviert, die Spieltermine stehen fest.
In der Jubiläumssaison (5 Jahre schon am Eis) will man die Erwartungen erfüllen und wieder an vergangene Erfolge anknüpfen.
Das die Sache schwerer wird als bisher zeigt bereits die Konkurrenz, die RAMS legen einen starken Start los und liegen mit 2 Siegen bereits an der Tabellenspitze.
Als ersten Gegner würde man sich da sicher einen anderen Wünschen...
Die Trainingsgemeinschaft mit den Broncos und den großartigen Panthers läuft gut, wir fiebern den ersten Matches bereits entgegen.

 

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten zu verkraften:
Das diesjährig geplante Jubiläums- Trainingslager musste abgesagt werden.
Auf den Grund möchten wir nicht näher eingehen. Jeder der uns kennt weiß wie diese Entscheidung zustande gekommen ist.
Wir möchten uns nicht weiter damit befassen, es wurde bereits zur Genüge davon gesprochen.
Dank gebührt allen die das angebrachte Verständnis entgegenbringen.


 

Halftime

Playoff - Halbzeit

Drei Spiele sind geschlagen, die Tigers stehen nach 3 Spielen im Playoff an erster Stelle. Ein Sieg gestern schraubte uns an die Tabellenspitze, man konnte im Rückspiel die Timberwolves mit 5:2 nach Hause schicken. Schmerzhaft blickten wir vor dem Spiel an das erste Match im Playoff zurück. Mit einer 4:1 Führung noch 5:4 zu verlieren, das geht wohl nur im Eishockey. Mit nur 8 Spielern ging man auf´s Eis, die Führung war verdient. Doch zu wenig Kampfgeist und Unruhe brachten uns selbst um den Sieg. Die Timberwolves gewannen verdient und feierten vermutlich noch lange nach, während in unserer Kabine eher Trauerstimmung angesagt war.

Das Spiel gegen die Old Red Bulls zeigte ähnliche Konturen. Wir konnten den Bulls unser Spiel besser aufzwingen und gewannen verdient 6:2. Die Der Coach selbst und Pucher trafen 2 mal, Katholnig und Wallner schrieben auch an.
Diesmal waren wir mit feiern dran, der erste Schritt in Richtung Aufstieg scheint getan.

Gestern kam es dann zum Rückspiel gegen die Timberwolves. Wir konnten wie gesagt 5:2 gewinnen, aber irgendwie bleibt doch ein etwas fahler Nachgeschmack. Der Sieg ist wohl zum Teil unserm Didi zu verdanken, der gestern vermutlich rund 5 Kilo abgenommen hat.  Die Wolves belagerten zeitweise das Tor, die Verteidigung der Tigers war kaum spürbar und schwamm der Situation hinten nach. Die Sturmlinien attackierten teils garnicht, dann wieder 3 gegen 1. Und so blieben die Wölfe gefährlich, bis zur letzten Sekunde. Mit nur einem Pass schalteten unsere Gegner komplette Linien aus, die Fehlpässe nutzten die Wolves immer wieder zu Gegenangriffen. 
Balsam für die Seele sind da natürlich die teils schönen Tore. Im Kopf bleiben da wohl die Wilhelm-Wallner Kombo zum 2:0 oder der Hammer von Wallner zum 3:0,der an diesem Tag wohl mit dem richtigen Bein zuerst aufgestanden ist.
In Unterzahl nagelt Herr Wallner himself den Puck aus einem eigentlich unmöglichen Winkel in die Maschen. Leider müssen wir aufgrund, nun ja, nenne wir es "Unstimmigkeiten", aber auf Katholnig und Deimel am Donnerstag verzichten.

Als Fazit der drei Spiele bleibt wohl nur folgendes übrig:
Die Tigers haben ihren stärksten Gegner gefunden.
Es ist: Der EC White Tigers Ilz.
Wer hätte damit gerechnet. Wir selbst haben es in der Hand, und durch nix kommt bekanntlich ja nix. Mangeldes Trainig ist in solchen Spielklassen der sichere Tod, unsere Gegner spielen zunehmend routiniert und nutzen jede Chance.
Man sucht immer wieder Ausreden, aber wir wissen selbst es wird ein harter Kampf wenn wir weiter wollen. Das Training in Hartberg ist gut, aber eine zusätzliche Eiszeit wird immer wichtiger um das Team zu formen. Diverse Streiterein auf der Spielerbank während den Spielen fördern auch alles andere als den Kampfgeist. Das Ziel "Aufstieg" bleibt unsere Priorität, der Meistertitel wäre eine Zugabe. Die RAMS haben uns schon einmal dazu verholfen, nochmal dürften wir also keine Geschenke erwarten.

Wir werden sehen was die nächsten Spiele bringen. Am Donnerstag geht es wieder heiß her, um 19:30 werden die Bullen gefordert.

GO TIGERS !

Tabelle

Spielplan