Get Adobe Flash player

Showdown: Fail

Showdown: Fail

Der Tag der Abrechnung war gekommen, Tiger gegen Schafböcke. Im Tierreich sollte das ja eigentlich eine klare Angelegenheit sein. Aber diese Böcke sind wehrhafter als man denkt.

Die Sache war klar: Mission Titel wurde gestartet, Punkte müssen her. Der Sieg gegen die RAMS wäre ein klarer Schritt in diese Richtung gewesen. Als zusätzliches Zuckerl wären die Punkte auch im oberen Play-Off wichtig gewesen, wobei davon zu sprechen wohl noch zu früh ist. Die Tigers wurden gut aufgestellt, der Kader war voll besetzt, alle Leistungsträger konnten zum Einsatz kommen. Lediglich 3 Spieler (Woody, Strempfl, Maier) waren verhindert, Hanzi Wallner rückte somit in einer Linie mit dem Coach in die Abwehrkette. Die Zuschauerränge waren voll, Tigers und viele RAMS-Freunde beobachteten das Spiel von den oberen Rängen. Die voll besetzte Spielerbank der RAMS signalisierte schon klar das auch den Böcken was am Sieg lag.

Das Wachrütteln sollte dann recht schnell gehen. Noch bevor die Tigers sich so recht entsinnen konnten musste Fischer-Ü bereits den Puck aus den Maschen befreien. Knapp 2 Minuten und wir lagen einen Zähler hinten. Nur 6 Minuten später konnte aber Holzer mit einem traumhaften Assist von Katholnig ausgleichen, die Karten wurden neu gemischt. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, schnelle Konter und sauberes Eishockey.
Den Zuschauern wurde spannendes Eishockey geboten, die Tigers steigerten sich im Laufe des ersten Drittels. Aber die Abwehr der RAMS war an diesem Tag einfach zu stark, die schnellen Konter machten uns zusätzlich zu schaffen. Und auch Fischer-Ü erlag der Weihnachts-Müdigkeit und zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Somit braucht man nur eins und eins zusammenzählen: 2:1 Führung der RAMS im ersten Drittel.

Die Tigers zeigten nochmals ihre Krallen, gleich zu Beginn des zweiten Drittels egalisierte Pucher die Führung nach Assist von Holzer. Kurz darauf war wohl die Chance für die Führung da. Der Puck war bereits im Tor (man konnte es von den oberen Rängen aus gut sehen) und sollte den Tigern die Führung bescheren. Leider sah der Unparteiische (auf der gegenüberliegenden Seite) das nicht und pfiff ab, das Handzeichen ging in Richtung Bullypunkt.
Nach Reklamation von Pucher wurde dieser auch gleich prompt in die Kühlbox geschickt. Besonders schmerzhaft war dann das 3:2 für die RAMS. Ein Wurschtler, der unseren Goalie leider nicht gut aussehen lies.

Somit beschenkten sich die Schafsböcke selbst ein paar Tage nach Weihnachten mit der Tabellenführung. Alles in allem war es wieder das Unvermögen der Tigers, die wichtigen Tore zu schießen, das uns diesen Sieg gekostet hat.
Gekämpft wurde ja, schön gespielt auch. Nur darüber brauche ich ja wohl nicht mehr zu schreiben, wir kennen diese Situation ja schon.

Aber: Der Kuchen ist ja noch nicht gegessen.  Beide Teams haben noch die Möglichkeit auf den Meistertitel, es gilt noch 4 Spiele zu bestreiten. Wir allerdings müssten auf einen Umfaller der RAMS hoffen, und zudem alle offenen Spiele gewinnen. Eine wichtige Aufgabe für uns. Und zudem darf mann ja auch nicht auf die Eisbären vergessen, die uns ebenfalls im Nacken liegen. Und auch der untere Bereich der Tabelle darf nie aus den Augen gelassen werden. Wie wir alle wissen, gerade die Pflichtsiege sind dann oftmals schmerzhafte Erfahrungen. 

Dennoch, auf geht´s Tigers! Am 02.01.2014 wird die nächste Partie gegen die Lawyers angepfiffen. Um 21:00 geht es in den heiligen Harter-Hallen rund.

Somit bleibt mir nur noch folgendes zu sagen:
Ein großer Dank an alle unsere Fans und Gönner für die Unterstützung.
Und herzlichen Dank auch allen Sponsoren und unseren Zeitnehmerinnen und Zeitnehmer für die Hilfe!

Ein glückliches, neues Jahr wünscht die gesamte Tigers-Familie!
GO TIGERS!