Get Adobe Flash player

Tiger 5:1 Bären

 

Revanche geglückt!

 

Nur eine Woche nach dem sehr schmerzhaften Remis gegen die Eisbären standen die Tigers wieder am Eis. Gleiche Zeit, gleicher Ort. Von der grandiosen Ansprache von Coach Weingerl war allerdings in den ersten Minuten des Spiels kaum etwas zu bemerken.

Die Tiger agierten wie vom letzten Spiel gewohnt müde und nicht aggressiv genug, um die Partie zu gewinnen. Fehlpässe, schlechtes Zweikampfverhalten und das gewohnte plötzliche Erblinden beim Puckgewinn und dem Spiel nach vorne machten uns zu schaffen.

Es kommt auch wie es kommen muss.

Der Grazer Thomas Koller spielt sich vorbei an gelähmten  Stürmern und schlafender Verteidigung und überlistet als Abschluss noch unsern Goalie Didi. Und als ob diese Tatsache noch nicht blöd genug wäre, trifft er auch noch zwischen die Beine unseres Tormanns. Nach rund 7 Minuten können die Tigers endlich ausgleichen, nach einem Pass von Strempfl zieht Katholnig alleine los um den Einstand zu holen. Die Sache gelingt, und mehr als dass: die Worte des Trainers in der Pause und der Anschlusstreffer scheinen doch tatsächlich den Dornröschenschlaf zu beenden! Little Voit stellt den Schläger richtig ein und wehrt einen Schuss von Loder „König der Strafbank“ Chris ins Tor der Grazer. 2:1 für die Ilzer! Danach wird es besser, wir setzen uns zum Teil im Drittel der Eisbären fest, diese kommen fast nicht zu verwertbaren Chancen. Es wird um jeden Zentimeter gekämpft. Die Bären können die Konter (im letzten Spiel konnten sie fast jeden Konter verwerten!) nicht mehr zum Abschluss bringen, hielten aber bis zum Schluss eisern die Fahne hoch.

Kahtolnig stellte nach Traumpass von Wallner auf 3:1, im letzten Drittel konnte Stefan Wilhelm den Puck in Tor bugsieren. Als Abschluss gab noch Berndi den Todesstoß, 5:1 für Ilz. 

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen, das wir Anfangs fast wieder aus der Hand gegeben haben. Das lockere Spielen in den unteren Gruppen ist nun endgültig vorbei, und auf diese Tatsache sollten wir uns schön langsam einstellen. Die zweistelligen Siege sind Geschichte, wir haben es in den oberen Ligen mit keinen Amateuren mehr zu tun. Beim nächsten Spiel stehen uns die Red Eagles bevor, alles andere als ein „Jausengegener“. Das hat auch der derzeitige Tabellenführer schon erfahren müssen…. 

Nichts desto trotz, GO TIGERS!

1. April 2013 – BE THERE!